• Liebe Besucher des Forums von Retriever und Freunde e.V.

    Die Aufnahme in unserem Forum erfolgt auf Einladung. Eingeladen werden Pflegestellen,
    Fördermitglieder, Paten und Retriever und Freunde Hundebesitzer. Klicken Sie oben auf
    Registrieren, um den Registrierungsprozess zu starten und sich bei uns anzumelden.

    Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung.

    Retriever und Freunde e.V. Sitz der Geschäftsstelle: Bahnhofstraße 80, 86956 Schongau
    Gerichtsstand: Amtsgericht Traunstein VR 20 19 22
    Steuer Nr.: 156/110/40072
    Finanzamt: Rosenheim

    Mobil: 0160/93848261

    • 1. Vorsitzende: Christine Lederer
    • 2. Vorsitzende: Sabine Schinner
    • Kassenwart: Tanja Vogel

Milly - Labrador Retriever Mix - 3 Jahre, Abgabehund

Tine

1. Vorsitzende






Milly
:Herzen: - angekommen bei Freunden

... sucht ein neues Körbchen!


.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tine

1. Vorsitzende
Milly befindet sich in einer Pflegestelle im Landkreis Landsberg/Lech.


Profil zuletzt aktualisiert am: 25.11.2019


Kastriert: ja

Verhalten gegenüber Erwachsenen: Milly hat ihren Menschen, dem sie vertraut und dessen Nähe sie auch sucht.
Ein zweiter Mensch oder gar mehrere sind für Milly nicht immer gut zu ertragen.
Diesen Situationen begegnet sie im Wechsel mit grummeln oder bellen.
Dabei geht sie jedoch absolut nicht nach vorne! Milly versucht sich ganz schnell durch Flucht dieser Situation zu entziehen.
Man merkt aber immer mehr, dass für Milly die vermeintliche Gefahr gebannt ist, wenn Personen sich hinsetzten/hinkauern und sich von ihr abwenden.


Verhalten gegenüber Kindern: Kinder sind für Milly eigentlich ganz toll, jedoch bewegen und verhalten sich Kinder für Milly noch sehr unvorhersehbar und diesen Situationen begegnet sie ebenfalls mit grummeln und bellen, auch ebenfalls geht Milly hier nicht vor, sie weicht bzw. flüchtet.

Verhalten gegenüber anderen Hunden und Tieren: Andere Hunde sind für Milly kein Problem, Großtiere und Nutztiere werden anfangs angebellt, hundeerfahrene Katzen sind für Milly im Haus kein Problem, im Garten herrschen andere Regeln.

Ängste: Da Milly die Prägungsphase fehlt, hat sie vor vielem Angst, was für viele Hunde als selbstverständlich angesehen wird. Durch eine Türe gehen, bekannte Menschen in neuen Orten/Situationen bringen Milly ganz schnell an ihre Grenzen, wiederum macht ihr ein Staubsauger, Telefon, Türklingel etc. überhaupt keine Angst.

Stubenrein: ja

Grundgehorsam/Leinenführigkeit: Wir üben das Geschirr ohne Panik anzulegen.

Jagdtrieb: kann bisher nicht beurteilt werden.

Treppen: geschlossenen Treppen läuft Milly.

Autofahren: Milly fährt mit Auto, kurze Strecken von 3 Km gehen mittlerweile ganz gut, bei längeren Strecken übergibt sich Milly teilweise.

Alleine bleiben: Milly kann im dem ihr bekannten Rudel ca. 1-2 Stunden alleine bleiben. Allerdings kann es dabei gut sein, dass sie deutlich umdekoriert.

Gesundheit: Milly ist dem Tierarzt vorgestellt worden, dabei wurden keine Auffälligkeiten festgestellt. Milly ist geimpft und mit einem Transponder gechipt.

Neues Zuhause: Milly braucht ein zu Hause in dem sie gefordert aber nicht überfordert wird. Sie braucht dringend einen gut gesicherten Garten sowie einen souveränen Zweithund in ihrem Kaliber, welcher auch gerne spielt. Ebenfalls braucht Milly verständnisvolle Menschen, die sich weder an ihren Ängsten noch an ihrem Bellen sowie grummeln stören.


Hier gehts zum Bewerbungsformular von Milly...


Milly wird nur als Zweithund vermittelt!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Tine

1. Vorsitzende



Kennst Du den besten Moment für einen Neuanfang?


Er ist genau jetzt!!!







Milly wurde am 16. November durch eine verdeckte Aktion von Tierschützern der Stiftung Vier Pfoten aus „der Hölle von Königsmoos“ gerettet

und vom Tierheim Neuburg/Donau kurzfristig aufgenommen.







Milly ist eine junge Hündin, die wir am letzen Freitag in unsere Obhut und unser warmes Pflegekörbchen übernehmen durften.







Sie ist eine vorsichtige Hündin, die schon einiges in Ihrem Leben erlebt haben muß.







Milly versucht jedoch schon ihr altes Leben "abzuschütteln" und ihr Neues zu beginnen.


Auf diesem Weg begleiten und unterstützen wir Milly und lassen sie in ihrem Tempo Diesen gehen.







Mittlerweile schafft sie es schon sich immer öfters zu entspannen.


Milly ist ein sehr freundlicher Hund, auch wenn sie Vertrauen in Situationen und vor allem Menschen erst "lernen" muß.







Daher ist es für uns völlig normal und absolut verständlich, dass sie vorerst die Nähe fast ausschließlich zu unseren Hunden sucht und

neuen Situation/Geräuschen mit lautem Bellen begegnet.




Wir würden uns freuen, wenn Sie Milly´s Tagebuch weiterhin verfolgen.



.
 

Tine

1. Vorsitzende


Egal ob Weihnachten ist oder nicht, bei Retriever und Freunde, so sagt mein Pflegefrauchen,

bekommt jeder Schützling seinen eigenen Paten – somit jeder Pate seinen Patenschatz :s020::lkl::s020: .





Meine Patentante heiße Gabbie und ist echt eine Wucht!

Sie hat mir zu Weihnachten zwei super tolle Pakete geschickt!








Einen Schnüffelteppich





sowie eine Spielente, köstliche Leckereien und eine eigene Hundedecke!





Auch dachte meine Patentante an meine Pflegegeschwister, denn für sie war auch was mit dabei.




Liebe Gabbie, vielen herzlichen Dank für die tollen Geschenke! :rtr:

 

Tine

1. Vorsitzende


Liebe Tagebuchleser,

schön dass Sie wieder in meinem Tagebuch lesen.

Nachdem es bei uns in den letzen Tagen 50 cm Neuschnee mit viel Sturm gab,
waren wir hauptsächlich in unseren warmen Körbchen
und haben den Geschichten gelauscht,
die unser Pflegefrauchen Ihren Kinder und natürlich uns vorlas.





In einer, für mich sehr schönen Geschichte, ging es um einen kleinen Wildhasen, welcher nicht braun sondern weiß war.

Die anderen braunen Wildhasen wollten nicht mit ihm spielen und er war oft einsam und traurig.
Er mußte sich immer verstecken, damit ihm nichts passieren würde,
denn so weiß wie er war, hätten ihn seine Feinde im Wald finden können.

Als der erste Schnee kam, konnte er sich endlich frei bewegen.
Er fand im Schnee dann auch endlich einen Freund, welcher ebenfalls wie er weiß war und so tollten sie gemeinsam und glücklich durch den Schnee.


Zwei meiner Pflegegeschwister und ich beschlossen,
dass wir diese weißen Hasen nun in unserem gesicherten Garten suchen würden.




Na ja – erfolgreich waren wir da ja nicht gerade – vielleicht ist es ja doch nur ein Märchen!





Viele Grüße
Ihre Milly

.​
 

Tine

1. Vorsitzende




Lebensfreude läßt sich am Besten von einem Labrador Retriever lernen!







Im täglichen Miteinander erlebt Milly was Vertrauen heißt.

Es ist zwar noch ein gutes Stück Weg vor uns, aber wir haben den richtigen Weg gewählt und eingeschlagen :c014:





.
 

Tine

1. Vorsitzende


Nachdem nun auch bei uns der Schnee weitestgehend geschmolzen ist, genießen wir die endlich wärmer werdenden Tage.





Inzwischen war Milly 6 Wochen kontinuierlich läufig.

Es war vermutlich ihre erste Läufigkeit und war für Milly, sowie auch für uns, leider kein Zuckerschlecken.

Milly mußte psychisch und körperlich sehr auffangen werden.

Die Maus bekommt ja von Hausaus bei uns die doppelte Portion an Futter und das mehrmals täglich,

allerdings war dies während der Läufigkeit nicht ausreichend und hat Milly wieder ein paar der vorher mühsam angefütterten Kilos gekostet,

die wir nun erneut wieder anfüttern werden.

Ansonsten ist das Leben mit Milly ein tägliches auf und ab.

Es gibt Tage, da klappt es super, da ist Milly im Rahmen Ihrer Möglichkeiten mutig, gestaltet auch nicht alles was sie in den Fang bekommt um,

will dabei sein und Ihr Leben in dem ihr bekannten "Raum" erkunden.

Dann gibt es wieder diese Tage, an denen die "bösen Geister kommen".





Wie letzte Woche zuletzt in der wir z.B. wieder eine deutliche Umgestaltung unserer Wohnräume durch unsere vierbeinige Innenarchitektin hatten

oder wieder einmal bis weit nach Mitternacht eine Milly im gesicherten Garten haben und es nicht zu schaffen ist, sie dazu zu bewegen, gegen "die Geister" anzugehen, zu bellen

aufzuhören und ins Haus mit zu kommen.





Aber wir geben nicht auf und hoffen, dass wir Millys Geister in die Flucht schlagen können.





Wir wünschen Ihnen einen wunderschönen Frühlingsanfang.


Milly mit Ihrer Pflegefamilie​
 

Tine

1. Vorsitzende


Auch wenn Milly noch nicht wirklich etwas damit anzufangen weiß,





was z.B. Ballspielen mit einem Menschen heißt,





findet sie es trotzdem prima,





mit ihrer Pflegeschwester wild hinter dem Ball her zu fetzen





und dann stolz ihre Trophäe vor sich hin zu legen.


Viele Grüße Milly mit Ihrer Pflegefamilie
.​
 

Tine

1. Vorsitzende


.

Jetzt muß ich nach dem heißen Sommer hier mal wieder ein paar Bilder von mir einstellen.





Wir haben den sonnigen und warmen Sommer sehr genossen.

Baden ist zwar immer noch nichts für mich, denn schon nasse Füße gehen gar nicht :eek:, aber dafür hab ich das "Spiel mit dem Ball" in den Grundzügen verstanden,

ohne alles immer gleich zu schrotten...



Denn da, so wird hier zumindest behauptet, bin ich königlich gar kaiserlich drin -

man könnte sagen, eine "kaiserliche Hoheit im Schrotten".

Na ja, mein Pflegefrauchen brummt mittlerweile nur noch leise vor sich hin und sagt dann zu mir: "na Millitze, was hast Du denn wieder gefunden was wir vergessen haben wegzuräumen – simplify your life...;)!"

Aber jetzt mal zurück zum Spiel mit dem Ball, ich kann mittlerweile auch schon die Runde hier höflich(!) zum Spielen auffordern





und entspannen geht auch schon immer besser wenn ich ausgelastet bin – ich bin halt nicht nur kaiserlich sondern auch powerfull!





In diesem Sinne wünsche ich Euch eine super schöne und sonnige Woche,

Eure Milly mit Pflegefamilie



.
 

Tine

1. Vorsitzende
.



Wisst Ihr eigentlich, dass ich jetzt gerade eine Ausbildung "zum Pflegefrauchen Begleithund" angefangen habe?
Nein! Na gut, dass wir jetzt drüber sprechen.

Ich habe den Job meines leider viel zu früh verstorbenen Freundes Chilly übernommen und darf nun jeden morgen mein Pflegefrauchen bei ihrer Arbeit begleiten.

Zuerst gehen wir in den großen Stall und versorgen die dort wohnenden Tiere. Dort schütteln wir u.a. das Heu auf.
Na ja, eigentlich nur Pflegefrauchen, ich bin die Kontrolleurin für die Heuunterseite und laufe dann immer lustig ähm natürlich kontrollierend unter das fliegende Heu rein.
Das macht so viel Spaß und riecht sooooo lecker, vor allem meine Wenigkeit, wenn ich danach mit den Heublumen paniert bin.

Nachdem ich ja so, obwohl ich sooo gut rieche, nicht wieder ins Haus darf, werde ich kurz "abgekehrt". Das ist mittlerweile auch gar nicht mehr "tödlich". ;)
So und dann gehen wir zu den gaggernden und schnatternden Tieren.

Da bin ich voll dabei und weiche nicht von Pflegefrauchens Seite.



Ich bin auch eine sehr pflichtbewusste Begleithündin und kontrolliere alle Gerüche im Auslauf, nicht das sich dort ein neuer Geruch über Nacht versteckt hat.



Und dann passierts – vor lauter riechendem Pflichtbewusstsein, verliere ich mich dann in Gedanken und merke oft erst, dass ich dort alleine stehe, wenn Pflegefrauchen schon wieder an der Haustüre ist und mich durch ein höfliches räuspern daran erinnert, dass ich schnell wieder zu ihr aufschließen muß.



Dann aber bin ich schnell wie der Blitz, sozusagen "lightning McMilly" und überwinde sämtliche Hindernisse.


.

 

Tine

1. Vorsitzende
.



Wisst ihr was total super ist? Der Frühling ist in vollen Zügen, selbst bei uns im "Outback", angekommen :)


Seit ein paar Tage lauschen wir alle jeden Morgen dem wunderschönen Zwitschern der Waldvögel und jeden Tag wird diese morgendliche Frühlingsmelodie vielfältiger und lauter.

Auch die Sonne kommt immer öfters raus und erwärmt dabei die Luft so sehr, dass wir Zwei- und Vierbeiner uns immer öfters draußen über längere Zeit aufhalten können.



Letztes Wochenende gab es für alle einen Arbeitsauftrag:

"Den Garten und die Beete ums Haus auf Vordermann bringen"...

Jeder bekam einen Bereich zugeteilt.

Tibbets und meine Aufgabe war es z.B. die Rasenkante abzuweiden.





Nach getaner Arbeit klopften Tibbet und ich uns auf die Schulter, bis wir uns zum Sonnenbad hinlegten.








Irgendwann kam auch mein Pflegefrauchen und gönnte sich eine kurze Kaffeepause in der Sonne.

Nachdem ich ja ein schlaues Mädchen bin und mittlerweile sehr gerne bei meinem Pflegefrauchen andocke, ebenso die Spielregeln rauf und runter auswendig kann,

fragte ich höflich an, ob denn neben meinem Pflegefrauchen ein vielleicht ganz kleines Plätzchen für eine "kleine" Schokomaus wäre?!





Was soll ich sagen - Höflichkeit siegt immer :ccg:







In diesem Sinne wünsche ich Euch allen einen ebenso wunderschönen und entschleunigten Frühling, auch in dieser momentanen sehr angespannten Situation.


#stayathome



.
Eure Milly

 

Tine

1. Vorsitzende
Pfingsten, wie die Zeit vergeht...

Die letzten Wochen waren für uns, trotz Corona sehr schön, denn durch die Ausgangsbeschränkungen waren nahezu alle Familienmitglieder viel zu Hause und wir konnten dadurch eine tolle Zeit verbringen.

Kurzum - eine entschleunigte Zeit um wieder die Tanks mit Energie zu füllen und sich auf das Wichtige und Entscheidende im Leben zu besinnen.

In dieser Zeit habe auch ich so einiges gelernt, u.a. zu apportieren.










Ich komme auch schon sehr zuverlässig wenn ich gerufen werde







und bin auch dann immer mitten drin ;)







Auch suche ich immer den Kontakt zu meinem Menschen, lege wie hier meinen Kopf auf dessen Schoß und genieße diese Zeit dann auch sichtlich :love:





In diesem Sinne wünsche ich Euch ein wunderschönes und sonniges Pfingstwochenende!




Eure Milly​
 

Tine

1. Vorsitzende
.


Jetzt war ja schon meteorologischer Herbstanfang, wie die Zeit vergeht!


Aber wir haben den Sommer genossen, waren oft unterwegs und ich war immer mehr mit dabei.





Machmal durfte ich jetzt schon als ganz ganz kleine "rechte Hand" mit meinem PS Frauen bei der Arbeit mit dabei sein.




Dort sind ja auch oft ein paar andere Menschen sowie deren Hunde

und das läuft noch nicht immer so gut, da ich oft mit einem großen BÄM neue Hunde begrüßen möchte...

Verständlicherweise stehen die Anderen da nicht so drauf und strafen mich dann allen Ernstes mit Missachtung.


Aber nicht so schlimm, sagt u.a. mein PS Frauchen, ich bin ja noch in der Lehre, hierbei auf einem guten Weg

und lass mir ja auch immer was sagen

und

Übung macht bekanntlich den Meister!





Letztens ist mir was ganz neues passiert.

Ich bekam mein Geschirr angezogen und nicht mein PS Frauchen kam mit, sondern ich war mit meinem

PS Herrchen ganz alleine unterwegs.





Männer oder schnellere Bewegungen sind ja immer noch nicht mein Ding, damit kann ich noch nicht wirklich gut mit umgehen

und als mein PS Herrchen dann auf einmal neben mir immer schneller wurde...

Puh - da kam mir das Adrenalin kurzzeitig ganz schön ins Blut!!!

Aber ich hab mich ganz tapfer auf die neue Situation eingelassen und ihm soweit wie möglich vertraut.





Und was soll ich sagen, es hat sich gelohnt, es war echt richtig gut.

Ich hab mir dann im Nachhinein sagen lassen, dass wir joggen waren und ich das ganz toll gemacht habe!





Eure Milly



.
 
Oben