Sie müssen sich von Ihrem Hund trennen

Sich von seinem Hund zu trennen, ist eine sehr schwere Entscheidung. Für einen solchen Schritt kann es
viele Gründe geben: die drastische Veränderung von Lebensumständen z.B. durch eine Erwerbstätigkeit
oder eine Scheidung, eine schwerwiegende Krankheit, manchmal auch der Tod eines Besitzers bzw. einer
Besitzerin, finanzielle Schwierigkeiten oder auch Probleme mit dem Hund. Für diese Entscheidung
sollte niemand verurteilt werden, denn letztlich kennen wir die Hintergründe und Motive nicht. Kaum
einem fällt die Entscheidung leicht, seine Gefährtin bzw. seinen Gefährten auf vier Pfoten abzugeben.

Auch für den Hund ist eine solche Trennung ein sehr einschneidendes Ereignis – eine Erfahrung, die die eine Fellnase besser, die andere schlechter verarbeiten kann und wird. Für uns als Tierschützer und Tierschützerinnen ist allein wichtig, dass der Hund in gute Hände kommt und ein glückliches, artgerechtes Leben in einer ihn liebenden Familie führen kann. Dies zu verwirklichen, dabei möchten wir Ihnen helfen.

Wenn Sie Ihren Hund abgeben müssen, haben Sie prinzipiell zwei Möglichkeiten, die wir im Folgenden etwas näher beschreiben wollen.

 

Sie versuchen Ihren Hund selbst zu vermitteln

Sie geben Ihren Hund an Retriever und Freunde ab