Wie können Sie Retriever und Freunde helfen?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, uns in unserem Engagement zu unterstützen und jede Art von Hilfe ist für unseren Verein und die uns anvertrauten Schützlinge sehr wichtig und willkommen! Erst Ihre Unterstützung macht es uns überhaupt möglich, Hunden zu helfen! Zum einen benötigen wir natürlich dringend Menschen, die bereit sind, für Retriever und Freunde als Pflegestelle tätig zu werden.

Zum anderen ist unsere Hilfe für Notfallhunde auch mit einem nicht unerheblichen finanziellen Aufwand verbunden. Wenn der Hund bei Retriever und Freunden ankommt, steht natürlich in der Regel die Erstversorgung der Hunde an: Viele Hunde benötigen einen Chip, eine Floh- und Wurmkur oder eine Impfung. Auch die Ausrüstung der Pflegehunde mit Halsband, Leine und Geschirr muss bezahlt werden.

Zudem ist es unabdingbar, dass wir im Bedarfsfall für unsere Schützlinge die notwendige tierärztliche Versorgung sichern können. Gerade bei älteren und kranken Hunden entstehen oftmals immense Kosten. Die Aufnahme solcher Hunde, die uns vielleicht am dringendsten brauchen, darf unserer Ansicht nach nicht an fehlenden finanziellen Mitteln scheitern.

Sie sehen, wie wichtig neben einer ausreichenden Anzahl an Pflegestellen, gerade auch eine finanzielle Unterstützung ist, damit wir unsere Schützlinge gemeinsam auf den Weg in ihr neues Leben begleiten können.

 

Um Retriever und Freunde zu unterstützen, haben Sie verschiedene Möglichkeiten:

  • Sie können Pflegestelle werden und uns somit aktiv dabei helfen, unseren Schützlingen eine Chance auf ein neues Leben zu eröffnen.
  • Sie können Fördermitglied bei Retriever und Freunde werden.
  • Sie können am neuen Leben eines Hundes teilhaben, indem Sie durch eine einmalige Zahlung eine Patenschaft für einen unserer Schützlinge übernehmen.
  • Sie können unsere Arbeit durch eine Spende unterstützen.